Sichtbarstes Zeichen für das Wirken der NATO sind ihre Einsätze. Die wichtigsten NATO-geführten Operationen sind derzeit:

  • Die Mission „Resolute Support“ folgte Anfang Januar 2015 der 2014 beendeten Internationalen Sicherheitsbeistandstruppe (International Security Assistance Force, ISAF), die ab August 2003 unter NATO-Führung stand. An dieser Mission beteiligen sich mehr als 13.000 Soldaten aus 39 Nationen (26 Alliierte und 13 Partnerländer). Im Mittelpunkt der Mission stehen Ausbildung, Beratung und Unterstützung der afghanischen nationalen Sicherheitskräfte. Deutschland stellt bis zu 980 Soldaten und übernimmt im Norden Afghanistans in Zusammenarbeit mit rund 20 Alliierten und Partnernationen als Rahmennation besondere Verantwortung. Mit Botschafter Zimmermann stellt Deutschland zudem den Hohen Zivilen Vertreter der NATO in Afghanistan.
  • Kosovo Force (KFOR) im Kosovo seit 1999. Derzeit beteiligen sich insgesamt mehr als 4.200 Soldaten aus 31 NATO-Mitgliedstaaten und Partnerländern. Deutschland ist mit 550 Soldaten drittgrößter Truppensteller. (Stand Dezember 2016)
  • Die NATO ist mit der auf dem Gipfeltreffen in Warschau (Juli 2016) beschlossenen Operation „Sea Guardian“ im Mittelmeer präsent. Diese Operation hat die Operation „Active Endeavour“ abgelöst, welche die NATO-Mitgliedstaaten als Reaktion auf die Anschläge des 11. September 2001 als Antiterroreinsatz im Mittelmeer eingerichtet hatten.
  • Bis Ende 2016 hat sich Operation „Ocean Shield“ in enger Zusammenarbeit mit der EU-Operation „Atalanta“ um den Schutz der Handelsschifffahrt gegen Piratenangriffe vor der Küste Somalias gekümmert. Weiterhin leistet die NATO Lufttransport- und Führungsunterstützung bei  Missionen der Vereinten Nationen und der Afrikanischen Union im Sudan und in Somalia.
  • Seit Februar 2016 trägt die NATO zur Erstellung eines Lagebilds für die griechische und türkische Küstenwache sowie die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX in der Ägäis bei und unterstützt so den internationalen Kampf gegen Schleusernetzwerke.

aktualisiert am: 25.04.2017

Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.