Die Nordatlantikvertrags-Organisation (North Atlantic Treaty Organisation, NATO) 'verkörpert' das Nordatlantische Bündnis institutionell und stellt die Strukturen und Mechanismen bereit, die es dem Nordatlantischen Bündnis und seinen Mitgliedstaaten ermöglichen sollen, ihre gemeinsamen Ziele zu erreichen.

Oberste Entscheidungsgremien sind der Nordatlantikrat und die Nukleare Planungsgruppe.

Der Nordatlantikrat ist das wichtigste Entscheidungsgremium. Er befasst sich mit allen Bereichen der Bündnispolitik -- mit Ausnahme der Verteidigungsplanung und der Nuklearpolitik. Der Nordatlantikrat trifft sich in der Regel einmal pro Woche auf Ebene der Ständigen Vertreter (Botschafter), halbjährlich auf der Ebene der Außen- und Verteidigungsminister sowie etwa alle drei Jahre auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs.

Die Nukleare Planungsgruppe trifft sich halbjährlich auf Ebene der Verteidigungsminister sowie -- in Vorbereitung auf diese Sitzungen -- auf Ebene der Ständigen Vertreter (Botschafter).

Der Militärausschuss ist das oberste militärische Gremium der NATO. Er untersteht dem Nordatlantikrat und berät in Fragen der Militärpolitik und -strategie. Außerdem ist er für die Gesamtleitung der militärischen Aufgaben des Bündnisses verantwortlich. Er trifft sich einmal pro Woche auf Ebene der Nationalen Militärischen Vertretern sowie dreimal jährlich auf Ebene der Generalstabschefs.

Diesen obersten Gremien arbeiten zahlreiche nachgeordnete Gremien (Ausschüsse, Arbeitsgruppen usw.) sowie der Internationale Stab und der Internationale Militärstab zu.

Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.